Titelbild

Türgeschichte No 1 – von Max Einsele

Seit kurzem werden bei uns Türgeschichten geschrieben. Der Sieger eines Tages wird auf unserer Seite veröffentlicht. Max Einsele hat in der Weihnachtszeit diesen schönen Text geschrieben, ihn zu veröffentlichen war höchste Zeit: Bitte sehr.

Es war einmal ein großes Schloss, das stockdunkel war. Deswegen war noch nie jemand dort. Doch eines Tages kam ein kleiner Junge zum Schloss. Er hatte Angst, war aber neugierig. Langsam öffnete er die knarrende Tür.

Und zum Vorschein kam ein großes, sehr großes, super großes Labyrinth. Ängstlich ging er weiter durch das Labyrinth. Als er endlich, nach Stunden, das Ziel erreichte, war er enttäuscht. Aber plötzlich ging die Hecke auf und ein schmaler Gang war dort. LabyrinthGanz hinten entdeckte er Licht und rannte hin. Der Junge traute seinen Augen nicht: Eine wunderschöne Engelswerkstatt, das kann doch nicht sein, dachte er. Aber es war war und es tauchten auch das Christkind und der Weihnachtsmann auf. Die beiden fragten gleichzeitig: „Wer bist du und wie kommst du hierhin?“ Der Junge erklärte, wie er gekommen ist und er wurde Weihnachtsmann. Ob er auch dir was bringt?

Kommentar verfassen