Bundestagswahl

Hip, desinteressiert? Parteien verlieren den Wählernachwuchs

Twitter und Facebook sind aus dem politischen Alltag nicht mehr wegzudenken.

Keine Parteienbindung und wenig Vertrauen in die Politik: Bei der Bundestagswahl dürfte die Wahlbeteiligung junger Menschen wieder hinter der Wahlfreude der Älteren zurückbleiben. Mit neuen Online-Formaten versuchen die Parteien, mit den Jungen in Kontakt zu bleiben. Doch nur über YouTuber erreichen sie die Jungwähler nicht.

Der deutschlandfunk berichtet in seinem Hintergrund-Podcast über das Verhältnis der Parteien zu ihren jungen Wählern, und über das Verhältnis von (potentiellen) jungen Wählern zu den Parteien.

In dem podcast geht es unter anderem um die U18-Wahl.

Kommentar verfassen